Fahnenmasten diebstahlsicher

Gute Qualität – schwere Zeiten für Diebe

Kann man es als Jugendsünde bezeichnen, oder handelt es sich vielleicht um eine Mutprobe – dies ist eine Frage, die sich in der heutigen Zeit sehr viele Besitzer von Fahnenmasten stellen. Der Diebstahl von Fahnen greift immer mehr um sich. Scheinbar wahllos greifen die Täter zu, sei es eine Fußballflagge, eine Nationalflagge oder auch ein Kunstwerk, das im Rahmen einer Ausstellung gehisst wurde. Um an die begehrte Fahne zu kommen, schrecken die Täter auch nicht vor nicht ungefährlichen Kletterpartien in großer Höhe zurück. Dies ist schon ein sehr riskantes Unterfangen, und das alles nur wegen einer Fahne. Oft ist einem vollkommen schleierhaft, warum Menschen solche Risiken auf sich nehmen, und sich zudem noch strafbar machen. Man könnte meinen, dass große Mengen an Alkohol oder auch Drogen in den meisten Fällen eine Rolle spielen, aber dem ist nicht immer so. Mittlerweile wird sogar rohe Gewalt eingesetzt, um an die begehrte Fahne zu kommen. Fahnenmasten werden einfach umgeknickt und abgebrochen, und schon hat die Fahne den Besitzer gewechselt. Allerdings stellt sich dann schon die Frage, aus welchem Material ein solcher Mast hergestellt wurde, wenn es so leicht ist, ihn abzubrechen.

Schweres Gerät wird ja nicht gerade zum Einsatz gekommen sein, das wäre in der Nachbarschaft sicherlich aufgefallen. Somit scheint klar zu sein, dass der Fahnenmast nicht aus einem qualitativ hochwertigen Material hergestellt wurde. Eine gute Qualität kann solche Angriffe in den meisten Fällen durchaus abwehren. Ein sehr guter Grund, um bei der Auswahl eines Fahnenmastes nicht nur auf den Preis zu achten. Es ist ratsam, nicht die billigste Variante eines Mastes zu kaufen, wenn man eine sichere und zudem auch robuste Variante in seinen Garten stellen möchte. Ein hochwertiger Mast schont nicht nur den Geldbeutel, sondern erspart auch sehr viel Ärger.

Foto: aluart.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top