Alt gegen neu – Fahnenmasten austauschen

Viele Fahnenmasten leisten etliche Jahre sehr gute Dienste. Oft sieht man ihnen ihr Alter auch dann irgendwann an. Besonders die ganz alten Fahnenmasten aus Holz, die schon als antik bezeichnet werden können, weisen mit der Zeit erhebliche Mängel auf. Dennoch sind sie weiterhin vielerorts zu sehen. So schön wie Holz auch ist, irgendwann ist es Zeit, über einen neuen Mast nachzudenken. Das gilt auch für qualitativ minderwertige Modelle, die bereits seit einiger Zeit im Einsatz sind. In den meisten Fällen ist es so, dass sie einfach nicht mehr den modernen Anforderungen entsprechen, die an die Sicherheit und die Stabilität gestellt werden. Die Gefahr, dass diese alten Modelle brechen oder umfallen und dabei Schaden anrichten, ist sehr groß. Moderne Alumasten sind nicht nur viel sicherer, sondern auch weitaus komfortabler. Sie sind mit praktischen Hissvorrichtungen ausgestattet, die das Hissen der Fahne zu einem Kinderspiel machen. Vielleicht mag der eine oder andere alte Mast einen gewissen nostalgischen Wert haben, aber Sicherheit geht immer vor. Wer sich absolut nicht von seinem kleinen alten Mast im Kleingarten trennen möchte, soll das gute Stück behalten. In allen öffentlichen Bereichen sollte es aber selbstverständlich sein, dass die Sicherheit der Masten gegeben ist. Das bedeutet, dass alte und unsichere Modelle gegen neue ausgetauscht werden sollten.

Alumasten – die beste Wahl

Im Laufe der Jahre haben sich die robusten Alumasten bereits fast zu einem Standard entwickelt, der beinahe überall zum Einsatz kommt. Alte Modelle gegen neue auszutauschen ist immer eine sehr gute Idee. Moderne Alumasten bieten eine sehr hohe Stabilität, zudem verfügen sie auch über einen sehr guten Diebstahlschutz. Dank moderner Befestigungsmöglichkeiten können die Masten sicher an ihrem Platz gehalten werden. Auch der Fahnendiebstahl kann mit entsprechenden Vorrichtungen wie einer innen liegenden Hissvorrichtung und abschließbaren Türchen verhindert werden. Moderne Zeiten erfordern moderne Fahnenmasten.

Foto: aluart.com

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar