Triflag und Beachflag

Zu viele Fahnen führen zu Werbeverboten

Noch vor einigen Jahren gab es nur sehr wenige Unternehmen und Werbetreibende, die die großen Vorteile der Werbung mit Fahnen kannten. Daher waren zu der Zeit nur wenige Fahnen in den Städten zu finden. Im Laufe der Jahre haben aber immer mehr Firmen den großen Wert der Fahnen als Werbemittel erkannt, und sind auf den Zug aufgesprungen. Jetzt sieht man, vor allen Dingen in den Städten, immer mehr Beachflags, Fahnen und selbstverständlich Fahnenmasten. Und genau diese gestiegene Anzahl dieser effektiven Werbemittel stoßen bei einigen Verantwortlichen mittlerweile sauer auf. Täglich bekommen die Verantwortlichen immer mehr Anträge auf die Nutzung einer Fahne für die Werbung. Für gewöhnlich ist es in Fußgängerzonen so, dass dort nicht ohne eine Genehmigung einfach eine Fahne oder ein Mast aufgestellt werden darf, egal welcher Art. Hier ist eine Genehmigung erforderlich. Ohne eine solche Regelung würden die meisten Fußgängerzonen mittlerweile von Fahnen und Beachflags überflutet worden sein. Dies würde selbstverständlich die Werbewirkung einer jeden Fahne erheblich beeinflussen.

Das ist einer der Gründe, warum immer öfter Anträge auf eine Genehmigung der Werbefahnen abgelehnt werden. Die Verordnungen in den meisten Städten sind hoffnungslos veraltet, und somit können solche Verbote oft nur schwer durchgesetzt werden. Dies ist ein deutliches Zeichen, dass die meisten Verordnungen in diesem Bereich auf den neuesten Stand gebracht werden sollten. Eine gute Regelung sorgt dafür, dass jeder von der Werbewirkung einer Fahne profitieren kann, und die Stadt dennoch nicht in einem Fahnenmeer versinkt. Auch ein wenig Verständnis und Einsicht der Werbetreibenden wäre wünschenswert. Anstatt verärgert auf ein Werbeverbot zu reagieren, sollte man sich dem fügen und eher darauf drängen, dass die Verordnungen angepasst werden, so das jeder davon profitieren kann.

Foto: aluart.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top