Selten Wind – kein Problem für den Fahnenmast mit Ausleger

Foto: weisserstier / 120814_Museumsdorf_A_ 280 flickr

Es gibt sicherlich viele Regionen, in denen immer wieder ein recht guter Wind weht. Für jedes Unternehmen, das mit Fahnen für sich selbst oder auch bestimmte Aktionen wirbt, sind dies natürlich die besten Voraussetzungen. Die Fahnen wehen immer gut im Wind und sind sehr gut sichtbar. Etwas anders sieht es aus, wenn man in den Regionen wohnt, in denen Wind eher Mangelware ist. Aber auch dort muss man nicht auf die Werbung mit Fahnen verzichten. Da Fahnen, die einfach nur am Mast herunterhängen aufgrund fehlenden Windes, absolut nicht effektiv sind, bietet sich hier der Einsatz von Fahnenmasten mit einem Ausleger an.

Durch diesen Ausleger wird Wind gar nicht mehr benötigt, er hält die Fahne immer straff, so dass sie auch bei absoluter Windstille ihre Werbebotschaft sehr gut präsentieren kann. Natürlich gibt es diese Art von Fahnenmast in unterschiedlichen Ausführungen im Angebot. Sehr beliebt ist hier der Standard Ausleger Mast, man kann ihn sehr oft sehen vor Restaurants oder auch bei den großen Shoppingcentern. Dieser Mast verfügt über einen Drehkopf, so dass die Fahne frei im Wind drehen kann. Allerdings ist der Ausleger bei diesem Modell nicht hissbar. Befestigt wird die Fahne hier mit Kunststoffschlaufen an der Außenseite des Mastes, dies verhindert auch den Lärm, der sonst sehr oft erzeugt wird.

Fahnenmasten mit einem Ausleger, der hissbar ist, sind allerdings noch etwas beliebter als das Standard Modell. Dank der innenliegenden Hissvorrichtung bietet dieser Mast einen sehr guten Schutz vor Vandalismus und natürlich Diebstahl. Erhältlich sind diese Masten mit einem Türchen-Ausleger, oder auch mit einem Kurbel-Ausleger. Nur weil in einer Region nur selten ausreichend Wind ist, muss niemand auf den Werbeträger Fahnen verzichten dank der Fahnenmasten mit Ausleger.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top