Maße – auch wichtig für Masten und Fahnen

Normen, Gesetze, Vorschriften – es gibt kaum noch ein Land, in dem nicht alles Mögliche durch entsprechende Vorschriften geregelt wird. Bauvorschriften legen fest, wie ein Haus gebaut werden soll. Darf ein Gartenhäuschen überhaupt gebaut werden und wenn ja, wie genau? Auch die Höhe eines Zauns oder einer Hecke bleibt nicht dem Geschmack des Hausbesitzers überlassen. In einer Zeit, in der sogar Bananen oder andere Lebensmittel verschiedene Normen erfüllen müssen, fragen sich natürlich viele Menschen, ob sie sich überhaupt einen Fahnenmast kaufen können. Nur wenige wissen, ob es hier ein Standardmaß gibt. Auch die Frage, ob es Regeln und Vorschriften für die zu hissenden Fahnen gibt, steht immer wieder im Raum. Die gute Nachricht ist, dass es in den meisten Bereichen ohne Genehmigung möglich ist, einen Fahnenmast aufzustellen. Viel wichtiger ist es, auf das optische Verhältnis von Fahne und Mast zueinander zu achten. Der Mast sollte im Vergleich zur Fahne immer die doppelte Höhe aufweisen. Ist das der Fall, stimmt das optische Verhältnis. Zudem hat die Fahne dann auch den notwendigen Sicherheitsabstand zum Boden.

Maße wichtig in der Werbetechnik

Für Privatanwender sind die passenden Maße eigentlich eher nebensächlich. Die meisten haben sich einen Mast zugelegt, weil sie einfach Spaß daran haben, ihre Flaggen daran zu hissen. Ob das Verhältnis von Höhe des Masts und Größe der Fahne passen, ist ihnen meistens völlig egal. Anders sieht es bei Unternehmen aus. Um die optimale Werbewirkung mit mehreren Masten erzielen zu können, ist ein passendes Beflaggungskonzept notwendig. Dadurch wird ein einheitliches Werbebild erzeugt. In einem solchen Konzept wird auch der richtige Standort ermittelt. Es ist wichtig, dass nichts dem Zufall überlassen wird. Werbetechniker sind in der Lage, ein Beflaggungskonzept zu erstellen und so das gewünschte Ziel zu erreichen.

Foto: aluart.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top