Fahnenverbot im Stadion – Sicherheit geht vor

Bild: Alexander Hüsing / Flickr / CC BY-SA 2.0

Endlich ist es wieder Wochenende. Viele tausend Fußballfans haben darauf hingefiebert, endlich wieder ihren Lieblingsverein spielen zu sehen. Die Schals sind frisch gewaschen, die Caps wieder in Form gebracht, und selbstverständlich werden nun auch wieder die Vereinsfahnen ausgerollt. Was wäre der Fußball ohne seine Fahnen? Wahrscheinlich sehr langweilig. Es gibt viele Rituale, die ein Fußballspiel zu etwas ganz Besonderem machen. Trommeln und andere Musikinstrumente gehören oft dazu, ebenso wie die schon erwähnten Fahnen. Selbstverständlich dürfen auch die vielen Fanartikel nicht vergessen werden, die von den Fans getragen werden. Viele Shirts und Armbänder wurden im Fan-Shop gekauft, viele andere wurden auch liebevoll selbst gestaltet. Wenn auch nur einer dieser Gegenstände nicht mehr getragen oder genutzt werden dürfte, würde das für viele waschechte Fans eine echte Katastrophe bedeuten. Aber leider gibt es auch immer wieder Fans, die diese Bezeichnung gar nicht verdient haben. Diese Art Fans, die eigentlich nicht wegen des Spiels gekommen sind, sondern nur, um Randale zu machen. Darunter müssen jetzt die echten Fans leiden. Gerade gab es einen aktuellen Vorfall.

Fußballspiele ohne Fahnen bei Hertha BSC Berlin

So schön wie Banner und Fahnen bei einem Fußballspiel auch sind, wenn sie zweckentfremdet werden ist es nicht verwunderlich, dass ein Verbot ausgesprochen wird. So gerade erst geschehen bei Hertha BSC Berlin. Nach schweren Krawallen bei einem Spiel gehört ein Verbot von Fahnen und Bannern nun zu den Maßnahmen, die der Verein festgelegt hat. Ein Banner wurde dafür genutzt, um dahinter verbotene Pyrotechnik zu zünden. Um so etwas bei kommenden Spielen zu verhindern, dürfen nun eben gar keine Fahnen mehr mitgebracht und genutzt werden. Das gilt leider nicht nur für die Fans der Heimmannschaft, sondern auch für die Fans der gegnerischen Mannschaft. Wirklich sehr schade, dass es einige sogenannte Fans immer wieder schaffen, den echten Fans die Freude am Fußballspiel mit solchen Aktionen zu verleiden.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar