Fahnenmeer am Meer – das passt

Dieser Sommer ist anders als jeder andere Sommer zuvor. Gerade erst wurden in vielen Ländern die Reisebeschränkungen gelockert. Dadurch ist es nun wieder möglich, den Sommerurlaub am Meer zu verbringen. Es muss nicht immer der sonnige Süden sein, auch in anderen Regionen ist es möglich, einen erholsamen Urlaub zu verbringen. Dennoch gibt es in den meisten Ländern auch weiterhin Beschränkungen, beispielsweise wenn es um Feste und große Veranstaltungen geht. Diese sind größtenteils weiterhin untersagt. Sehr schade, besonders für Regionen, in denen Großveranstaltungen wie eine Regatta immer viele Besucher anlockten. Darauf werden die Regionen in diesem Jahr verzichten müssen. Das heißt jedoch nicht, dass die Stadt nicht dennoch in alter Tradition entsprechend geschmückt werden kann. Gerade weil Großveranstaltungen nicht erlaubt sind haben sich viele Städte dazu entschlossen, kurzerhand wenigstens das Feeling zu vermitteln, das bei einer solchen Veranstaltung geschaffen wird.

Meeresfeeling – auch zu Hause

Tolle Schiffe mit schönen Segeln, eine erfrischende Meeresbrise und unglaublich viele Fahnen, die nicht nur direkt am Meere gehisst werden, sondern auch vor Einrichtungen und Geschäften, so präsentieren sich viele Städte in diesem Sommer. Vielerorts werden Webcams aufgestellt und ermöglichen es auch denjenigen, die in diesem Jahr auf den Sommerurlaub verzichten, einen Hauch von Urlaub zu ergattern. Viele unterschiedliche Masten machen es möglich, die Stadt in ein wahres Meer an Fahnen zu tauchen. Beachflags, mobile Masten und fest installierte Masten sind überall zu finden. Sie sorgen dafür, dass bereits Vorfreude auf das nächste Jahr entsteht, das hoffentlich besser wird als das laufende. Dann kann jeder wieder reisen, wie er möchte, und auch Großveranstaltungen steht nichts mehr im Wege.

Foto: aluart.com

Stichworte:
Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar