Fahnenmasten von Aluart

Fahnen beim Skirennen und Skispringen

Der Winter ist die große Zeit der Wintersportler. Viele wagen sich selbst auf die Hänge und Pisten, andere genießen eher den Service und den Spaß auf den Skihütten. Aber es gibt auch die vielen spannenden Rennen und Wettkämpfe rund um Schnee und Eis. Dazu gehören neben den vielen unterschiedlichen Skirennen auch das Skispringen, Biathlon, Langlauf und Eissportarten. Schnell sind sie alle, und alle faszinieren die Zuschauer. Diese kommen auch aus allen Ländern angereist, um ihre Sportler anzufeuern und zu unterstützen. Das Teilnehmerfeld ist für gewöhnlich auch sehr breit gefächert. Sogar aus eigentlich recht exotischen Ländern, die für gewöhnlich gar keinen Schnee kennen, treten oft Sportler an. Das ist sehr häufig bei den Olympischen Spielen der Fall. Kein Wunder also, dass überall dort, wo Sportler um Medaillen oder Punkte kämpfen, unendlich viele Fahnen gehisst werden. Dabei handelt es sich nicht immer nur um Nationalfahnen, auch viele Werbefahnen kommen mittlerweile zum Einsatz.

Ein tolles Ambiente

Es sieht immer ganz besonders toll aus, wenn entlang einer Skisprungschanze die Nationalflaggen der teilnehmenden Sportler wehen. Gleichzeitig erfüllen sie auch einen Zweck, sie zeigen an, wie stark der Wind gerade ist, und aus welcher Richtung er kommt. Für Skispringer eine wichtige Sache. Aber auch am Rand des Zieleinlaufs eines alpinen Skirennens machen sich Fahnenmasten mit passenden Fahnen sehr gut. Die Motive können durchaus unterschiedlich sein. Ein Mast kann die Fahne mit dem Maskottchen zeigen, andere werben für Sportgetränke oder andere Dinge. Sie sorgen für eine unvergleichliche Stimmung durch die Bewegung, die sie erzeugen. Auch im Eisstadion geht es nicht ohne Fahnen. Dort werden sie zwar meistens nicht am Mast befestigt, dennoch kommen sie oft zum Einsatz. Sportliche Wettkämpfe im Winter ohne Flaggen, das ist mittlerweile schon fast undenkbar.

Foto: aluart.com

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar