aluart fahnenmasten

Ein Fahnenmast bringt Menschen zusammen

Dass Fahnenmasten perfekte Werbeträger sind, steht sicherlich außer Frage. Sie präsentieren nicht nur Werbefahnen perfekt, sondern auch Firmenfahnen. Im Vorgarten oder auch im Kleingarten erfüllen Fahnenmasten etwas andere Aufgaben, die aber nicht weniger wichtig sind. Viele Besitzer eines solchen Masts nutzen diesen, um ihre Vorlieben zur Schau zu stellen. Dann werden Flaggen des liebsten Fußballvereins gehisst, oder die Schützenbrüder werden mit der passenden Flagge begrüßt. Die Möglichkeiten in diesem Bereich sind wirklich unglaublich groß. Es gibt allerdings auch Geschichten, in denen der Fahnenmast dafür gesorgt hat, dass Menschen zusammenkommen. Eine solche Geschichte begann in einer Nachbarschaft, und hat sich mittlerweile zu einer Tradition entwickelt. Alles begann mit einem Mast und einer blau-weißen Fahne mit einem Löwenkopf darauf. Den Mast hatte ein Anwohner bekommen, er baute ihn auf, und selbstverständlich musste er auch eingeweiht werden. Dazu kamen sehr viele Nachbarn, die teilweise schon seit einem halben Jahrhundert zusammen in der Siedlung wohnten. Aber ein Fahnenmast kann ja nicht nur als Fahnenträger genutzt werden, sondern auch als Maibaum. Und genau das wurde dann dort auch durchgeführt. Passend zum Oktoberfest kam dann wieder die Löwenfahne an den Mast.

Maifest, Oktoberfest und Weihnachten

Im kommenden Jahr wiederholte sich dies erneut. Aber als das Oktoberfest zu Ende war und die Fahne eingeholt wurde, waren sich alle Nachbarn einig – der Mast darf nicht unbestückt bleiben. Kurzerhand wurde der Maikranz umgewandelt in einen Adventskranz. Der Besitzer des Masts fühlte sich herausgefordert. Er versprach, eine Glühweinhütte zu bauen, wenn die Nachbarn die Idee mit dem Adventskranz wirklich umsetzen würden. Die Nachbarn trafen sich, und bastelten gemeinsam den Adventskranz, während sich der Besitzer des Masts um die Glühweinhütte kümmerte. Und so gab es im Jahr 2017 das erste Mal Glühwein für die Nachbarn, und in der Silvesternacht fungierte die Hütte gleich als Sektbar. Nachbarn, die sonst gerade einmal einen guten Morgen wünschen, kommen sich näher, und unternehmen etwas gemeinsam. Und all das startete mit einem Fahnenmast. Mittlerweile eine tolle Tradition, die es sicherlich wert ist kopiert zu werden.

Foto: aluart.com

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar