Teleskopmast

Wenn ein Sturm aufkommt

Fast jeden Tag gibt es mittlerweile einen mehr oder weniger starken Wind. Tage, an denen so gut wie gar kein Wind weht, sind recht selten geworden. Das ist zwar in der Sommerzeit eine gute Sache, da die Hitze so besser zu ertragen ist, dennoch ist nicht zu übersehen, dass sich das Wetter ändert. Gab es früher extreme Wetterphänomene nur auf anderen Kontinenten, ist nun auch Europa immer öfter von Stürmen und anderen Wetterkapriolen betroffen. Wird der Wind richtig stark, ist auch meistens ein Unwetter mit dabei. Und genau so etwas tritt mittlerweile immer öfter auf. Regen, verbunden mit sehr starkem Wind. Das bedeutet oft, dass viele Menschen ihre Stühle und Gießkannen bei ihren Nachbarn wiederholen können, weil sie durch den Wind weggeweht wurden. Es ist sinnvoll, mehr auf die Wettervorhersage zu achten. Ist starker Wind angesagt, sollten leichte Gegenstände wie Dekorationen oder auch Plastikmöbel besser in Sicherheit gebracht werden. Alles kann ganz leicht im Gartenhaus oder auch im Keller verstaut werden. Ist der Wind wieder vorbei, kann alles wieder hervorgeholt werden. Allerdings können auch Dinge vom Wind betroffen sein, die nicht einfach an eine andere Stelle transportiert werden können, beispielsweise weil sie zu schwer sind, oder nicht abgebaut werden können. Dazu zählen auch Fahnenmasten. Alle mobilen Masten wie Beachflags und Teleskopmasten können schnell in Sicherheit gebracht werden. Anders sieht es bei fest installierten Masten aus. Minderwertige Masten, die noch dazu nicht richtig fest verankert wurden, haben mit einem solchen Wetter dann richtige Probleme.

Schnelles Handeln erforderlich

Kann ein Mast nicht in Sicherheit gebracht werden sollte aber auf jeden Fall dafür gesorgt werden, dass die Fahne eingeholt wird. Zwar würde die Fahne bei einem solchen Wind richtig schön wehen, allerdings nur für eine kurze Zeit. Danach würde sie sicher zerreißen oder gleich ganz abreißen. Abgesehen davon, dass die Flagge dadurch beschädigt wird, kann auch der Mast beziehungsweise die Hissvorrichtung beschädigt werden. Sehr hochwertige Masten sind zwar auch nicht absolut sicher, aber sie halten einiges mehr aus als minderwertige Produkte. Wichtig ist allerdings auch hier eine gute Verankerung mit einer entsprechenden Vorrichtung. Wird die Fahne rechtzeitig eingeholt ist die Gefahr, dass der Mast beschädigt wird, relativ gering. Dann ist es möglich, dass der Mast sogar Stürmen mit Windstärke 10 oder gar 12 standhält. Etwas problematisch kann allerdings eine außenliegende Hissvorrichtung sein, diese könnte beschädigt werden. Mit einem hochwertigen Mast, der stabil im Boden verankert wurde und über eine innen liegende Hissvorrichtung verfügt, stehen die Chancen sehr gut, dass auch bei stärkeren Stürmen keine Beschädigung auftritt.

Foto: aluart.com

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar