Richtiges Verhalten bei Sturm

Starker Wind ist mittlerweile zur Normalität geworden. Windstille Tage sind eine echte Seltenheit heutzutage. Im Sommer ist ein schönes Lüftchen immer willkommen, dennoch ist es ganz klar, dass das Wetter anders ist als noch vor ein paar Jahren. Stürme und viele weitere Wetterkapriolen sind mittlerweile auch in Europa völlig normal geworden. Sehr starker Wind geht aber auch oft mit Unwettern einher, dann wird es richtig ungemütlich. Wer seine Gartenstühle und Geräte nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte, muss diese Dinge oft irgendwo bei den Nachbarn wieder einsammeln. Heute ist es ratsam, alles in Sicherheit zu bringen, sobald etwas stärkerer Wind angesagt ist. Wer ein Gartenhäuschen hat, kann Stühle und Co. dort gut unterbringen. Auch Keller bieten sich an. Alternativ sollte alles so zusammengestellt werden, dass der Wind keine Möglichkeit hat, Gegenstände durch die Gegend zu wirbeln. Sobald alles überstanden ist, können die Gegenstände wieder herausgeholt werden. Aber leider gibt es auch Dinge, die nicht einfach verstaut werden können, beispielsweise weil sie schwer oder sperrig sind oder einfach nicht abgebaut werden können. Ein gutes Beispiel dafür sind Fahnenmasten. Mobile Masten wie Beachflags oder auch Teleskopmasten können natürlich schnell abgebaut und verstaut werden, anders sieht es aus bei fest installierten Varianten. Problematisch wird es, wenn minderwertige Modelle nicht richtig befestigt wurden und dann einem solchen Wetter ausgesetzt werden.

Fahnen rechtzeitig einholen

Ein wenig Wind macht den meisten Masten und Fahnen nichts aus. Anders sieht es aus, wenn es stürmisch wird. Dann sollte die Fahne vorsichtshalber eingeholt werden. Es sieht zwar toll aus, wenn die Fahne wunderbar im Wind weht, aber oft überstehen sie dieses Wetter nicht. Bei zu starkem Wind oder bei Unwettern kann es durchaus passieren, dass die Fahne oder sogar auch Teile des Masts beschädigt werden. Sehr oft ist davon die Hissvorrichtung betroffen. Hochwertige Masten sind robuster, aber auch diese sind nicht absolut sicher. Eine gute Befestigung mit der passenden Vorrichtung ist die Grundvoraussetzung dafür, dass ein Mast ein Unwetter gut übersteht. Die Gefahr einer Beschädigung ist relativ gering, wenn die Fahne rechtzeitig eingeholt wird. Die meisten hochwertigen Modelle halten durchaus Stürmen mit Windstärke 10 bis 12 stand. Lediglich bei Modellen mit einer außenliegenden Hissvorrichtung kann es passieren, dass diese beschädigt wird. Masten mit innenliegenden Hissvorrichtungen und einer sicheren Befestigung halten selbst Unwettern meistens problemlos stand.

Foto: aluart.com

 

No Comments

Post A Comment