Fahnen im Urlaub – diese Bedeutung haben sie

Bild: Jonas Bengtsson / Flickr / CC BY-SA 2.0

Der Sommer ist in vollem Gange und scheint in diesem Jahr auch wirklich kein Ende zu nehmen. Ganz anders als in den vorherigen Jahren gibt es für Urlauber gar keinen Grund mehr, um mit dem Flugzeug in den sonnigen Süden zu reisen. Auch die deutsche Nord- oder Ostsee ist dann auf jeden Fall ein tolles Urlaubsziel. Der große Vorteil ist, dass es an der Küste immer ein paar Grad weniger sind als im Rest des Landes. Also rein ins Auto, ab ans Meer und den Urlaub genießen. Wer gerne an den Strand geht und das Wasser liebt, sollte sich aber besser mit den Fahnen auskennen, die am Strand wehen. Natürlich fällt als erstes der tolle Sandstrand ins Auge, und die schönen leichten Wellen faszinieren ebenso. Aber wenn dann die Fahnen am Mast ins Blickfeld geraten, fragen sich viele Urlauber: Was wollen mir die Fahnen sagen? Es ist sehr wichtig, sich mit der Bedeutung dieser Fahnen auszukennen. Ansonsten kann es gut sein, dass sich Urlauber beim Bad im Meer einer Gefahr aussetzen. Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn im Urlaub Badeverbot herrscht. Dennoch werden diese Verbote nicht ohne Grund ausgesprochen, niemand möchte die Gäste ärgern.

Diese Fahnen sollte jeder kennen

Eine gelb-rote Fahne weht am Mast – viele Urlauber befürchten, dass sie bedeutet, dass niemand ins Wasser darf. Das ist aber nicht der Fall. Die gelb-rote Fahne zeigt lediglich an, dass dieser Strandabschnitt zur Zeit von Rettungsschwimmern bewacht wird. Weht diese Fahne, können Urlauber bedenkenlos ins Wasser. Sollten diese Fahnen allerdings direkt an der Strandlinie zu sehen sein, ist das Baden nur in dem so gekennzeichneten Bereich erlaubt. Eine gelbe Flagge stellt dagegen schon eine Warnung dar. Die gelbe Flagge bedeutet, dass zur Zeit die Bedingungen nicht so gut sind. Schwimmer, die noch nicht so versiert sind, sollten besser auf das Baden verzichten. Die rote Flagge – sie ist nicht nur eine Warnung, sondern zeigt ein Badeverbot an. Es darf weder gebadet noch geschwommen werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Wind recht stark weht. Die Gefahr ist vielen Besuchern oft gar nicht bewusst. Es ist ratsam, auf die Einschätzung der erfahrenen Rettungsschwimmer zu hören. Stehen direkt am Strand schwarz-weiß karierte Fahnen, ist in dem so gekennzeichneten Strandabschnitt das Baden verboten. In dem Fall ist es so, dass der Bereich für Wassersportgeräte reserviert ist. Wer eine blaue Flagge am Strand sieht darf sich freuen, denn er kann in einem umweltgerechten Gewässer baden. Dabei handelt es sich um ein Gütezeichen, es hat nichts mit dem Baden oder Schwimmen im Meer zu tun. Diese paar Fahnen und deren Bedeutung kann sich jeder merken, der ans Meer fährt.

Stichworte:
Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar