Ein gutes Fundament bedeutet Sicherheit

Der Kauf eines Fahnenmastes wird nicht mal eben so entschieden. Oft sind lange Überlegungen erforderlich, bis der Entschluss gefasst wird, einen Fahnenmast zu kaufen. Die Einsatzbereiche können sehr unterschiedlich sein, vom Werbeträger für Unternehmen bis hin zum Fahnenträger im Kleingarten können sie in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen. Eines ist aber allen gemeinsam, sie brauchen ein gutes Fundament, um sicher stehen zu können. Billige Varianten werden häufig nur in den Boden gesteckt, hochwertige Modelle müssen aber immer richtig befestigt werden. Das Aufstellen geht immer sehr schnell von der Hand, allerdings braucht die Vorbereitung etwas länger. Der Grund dafür ist, dass ein Mast immer einen sehr festen Stand haben sollte, damit er nicht bei Wind einfach umfällt und schlimmstenfalls sogar Schäden anrichtet oder jemanden verletzt. Für einen sicheren Stand ist ein stabiles Fundament die beste Voraussetzung. Nicht jedes Modell benötigt das gleiche Fundament, in der Anleitung ist aber für gewöhnlich erklärt, wie das Fundament beschaffen sein sollte. Der Fundamentplan zeigt genau, wie das Fundament errichtet werden sollte.

Das richtige Fundament für die Befestigungsmethode

Es gibt verschiedene Befestigungsarten, besonders beliebt ist die Bodenhülse. Diese wird zunächst im Fundament einbetoniert und der Mast kann dann, wenn alles trocken ist, in die Hülse hineingelassen werden. Zentriert wird er mit einem Klemmring. Der Vorteil dieser Befestigungsart ist, dass der Mast ganz einfach wieder entfernt und durch einen anderen ersetzt werden kann. Ein Bodenrohr ist eine gute Wahl für kleinere Masten. Sehr praktisch sind Befestigungen mit einer Kippvorrichtung, die aber ebenfalls einbetoniert werden müssen. Diese Modelle ermöglichen das einfache Wechseln der Fahnen. Ein Fundament sorgt bei jeder Befestigungsart dafür, dass der Mast jederzeit sicher steht.

Foto: aluart.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top