Der perfekte Fahnenmast

Drei Fahnen sind besser als eine – der Triflag

Mit einer Fahne werben ist eine gute Wahl, aber mit drei Fahnen zu werben ist doch gleich noch effektiver. Allerdings ist an einem herkömmlichen Fahnenmast kein Platz für drei Fahnen. Etwas anders sieht es aus, wenn ein Triflag genutzt wird. Schon der Name zeigt, dass es sich hier um ein Modell handelt, an dem drei Fahnen befestigt werden können. Ein Triflag ist nicht so hoch wie ein Fahnenmast. Er bietet Werbung auf Augenhöhe. Diese Werbemittel sind aber noch nicht allzu oft zu sehen, was eigentlich etwas verwunderlich ist, schließlich bieten sie eine sehr wirkungsvolle Werbemöglichkeit. Immer öfter rückt diese dreifache Fahnenburg in den Fokus der Werbetechnik. Diese Branche wird sich der vielen Möglichkeiten, die ein solches Modell bietet, gerade erst bewusst. Der Triflag ist sehr gut geeignet für eine Dauerbeflaggung, kann aber ebenso auch mobil genutzt werden. Auch im Innenbereich sind diese Varianten immer öfter zu finden. Häufige Einsatzbereiche sind Messen und Ausstellungen. Besonders oft wird er von Einkaufszentren oder Autohäusern genutzt.

Effektives Mittel der Werbetechnik

Ein Triflag ist wirklich ein sehr effektives Werbemittel. Er ist ausgestattet mit drei Auslegern, die an einem stabilen Aluminium-Drehkopf befestigt sind. Dieser bewegt sich ebenfalls, er kann sich im Wind um 360° drehen. Daraus ergibt sich ein sehr prägnantes Fahnenbild. Bei einer solchen Präsentation ist es praktisch unmöglich, dass ein Passant unbeteiligt daran vorbei geht. Jeder wird mindestens einen Blick riskieren und schauen, was auf den Fahnen zu sehen ist. Beim Triflag handelt es sich um ein sehr stabiles System, das besonders schnell einsatzbereit ist. Der Transport ist ebenfalls unproblematisch, da das Hauptrohr lediglich eine Länge von drei Metern aufweist. Er ist geeignet für Fahnen, die maximal 80 x 250 cm groß sind. Eine gute Befestigung ist immer wichtig. Beim Triflag hat sich ein Betonsockel als besonders geeignet erwiesen. Er bietet die optimale Werbung, und zwar direkt auf Augenhöhe.

Foto: aluart.com

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar