Fahnenmasten

Die richtige Pflege für Masten und Fahnen

Eine schöne, saubere und intakte Fahne ist immer ein wunderbares Werbemittel. Die meisten Besitzer geben sich auch immer viel Mühe, dass sowohl der Mast als auch die Fahne jederzeit tadellos aussehen. Leider gibt es aber auch viele Beispiele dafür, dass nicht gut für dieses wichtige Werbemittel gesorgt wird. Fahnen mit Rissen und Löchern weisen ebenso auf einen fahrlässigen Umgang hin wie Masten mit fehlenden oder fehlerhaften Teilen. Zwar sind Fahnenmasten einfach zu handhaben, das bedeutet aber nicht, dass sie keine entsprechende Pflege benötigen. Das gilt auch für die Fahnen. Einfach nur aufstellen und das war es für die nächsten Jahre, so einfach ist es dann doch nicht. Allerdings ist es auch nicht notwendig, jede Woche danach zu sehen. Dennoch ist es empfehlenswert, von Zeit zu Zeit zu überprüfen, ob alle Zubehörteile noch in Ordnung sind. Dasselbe gilt natürlich auch für die Fahne selbst.

Überprüfung der Zubehörteile

Fahnenmasten sind sehr robust. Sie werden so konzipiert, dass sie viele Jahre gute Dienste leisten können. Einige Zubehörteile sollten jedoch zwischendurch immer einmal wieder überprüft werden. Das gilt beispielsweise für die Seile. Sollte doch einmal ein Zubehörteil ersetzt werden müssen, stellt der Austausch kein Problem dar. Bei Modellen mit einem Ausleger sollte zudem immer überprüft werden, ob die Fahne auch wirklich noch richtig daran befestigt ist. Es kann durchaus sein, dass sie sich an der Spitze löst. Dadurch wird sie am Mast herunterhängen, und die Werbebotschaft ist nicht mehr richtig zu erkennen. Auslegerfahnen werden immer so hergestellt, dass sie ihre Botschaft nur dann richtig verbreiten, wenn die Befestigung korrekt ist. Auch wenn Masten und Fahnen nicht sonderlich anspruchsvoll sind, vertragen sie zwischendurch ein wenig Pflege.

Foto: aluart.com

Stichworte:
Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar